Evangelische
Landesarbeitsgemeinschaft
Offene Türen NRW
VIELE GESICHTER
VIELE SEITEN

Aktuelles

16.09.2021

Auf einen Blick: Ev. Offene Kinder- und Jugendarbeit in der Pandemie

Ab dem 15.09.21 gilt in NRW eine neue CoronaSchVO.

Die Gültigkeit der CoronaSchVO wurde bis zum 8.10.21 verlängert. Änderungen finden sich insbesondere in § 1 (3), wo die für die Pandemiebekämpfung relevanten Parameter verändert wurden. Diese Änderungen wurden in einer zweiten Aktualisierung auch an den anderen Stellen in der Verordnung berücksichtigt. Inhaltlich finden sich keine Änderungen für den Zugang zu Veranstaltungen oder zur Maskenpflicht.

*********************************************************

34. Erläuterungserlass MKFFI Jugendbildung_ CoronaSchVO ab 23.08.21

49.-FAQ_Corona_JuFö_MKFFI-LJAE-G5.pdf

Es wurden Aktualisierungen, Ergänzungen und Erläuterungen u.a. bei den folgenden Punkten vorgenommen:

Punkt 1.3: Ergänzungen und Konkretisierungen zu den Erläuterungen der Regelungen für Angebote in der Jugendförderung (Maskenpflicht, Testpflicht)
Punkt 1.4: neuer Punkt: Erläuterungen zur Maskenpflicht in Einrichtungen mit mehr als 20 Kindern und Jugendlichen
Punkt 1.7: Ergänzende Erläuterungen zum Negativtestnachweises und zur Durchführung von beaufsichtigten Selbsttests
Punkt 1.8: neuer Punkt: Erläuterungen, was bei Konzert- / Discoveranstaltungen im Rahmen der Kinder- und Jugendförderung in Bezug auf die Testpflicht zu beachten ist
Punkt 1.9: neuer Punkt: Erläuterungen, ob Ausnahmeregelungen möglich sind
Punkt 1.12: Ergänzung dass beaufsichtigte Selbsttests auch mit beschäftigten in der Kinder- und Jugendförderung durchgeführt werden können
Punkt 5.3: Aktualisierung zu dem bundesweiten Förderprogramm „AUF!leben – Zukunft ist jetzt“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS). Antragstellungen für Angebote in den Herbstferien sind ab sofort möglich.
(Hinweis: diese Mittel können ZUSÄTZLICH zu den Mitteln, die den Jugendämtern schon aus dem Sonderprogramm „Aufholen nach Corona“ im Bereich der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit zur Verfügung stehen, beantragt werden)
Punkt 6.1: Ergänzende Erläuterungen zu den Regelungen für sportliche, kulturelle und musikalische Angebote
Punkt 9.2: neuer Punkt: Erläuterungen dazu, was bei der Beherbergung im Rahmen von Angeboten der Kinder- und Jugendförderung zu beachten ist.

Die Änderungen und Neuerungen sind wieder farbig gekennzeichnet.

Zulässige Regelangebote der Jugendarbeit, Stand 02.08.21

*******************************************************

Sonderförderung aus dem „Aktionsprogramm Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ in NRW: „Aufholprogramm für Kinder und Jugendliche“

das Land NRW stellt der AEJ-NRW eine Sonderförderung aus dem Programm „Aufholen nach Corona“ zur Verfügung. Die Zentralen Abrechnungsstellen der AEJ-NRW sollen aus diesen Mitteln im Jahr 2021 eine Sonderförderung erhalten können. Damit soll die Wiederaufnahme präsenter Angebote der Jugendverbandsarbeit unterstützt werden!
Zur Abrechnung der Sonderförderung des coronabedingten Mehraufwands 2021 bitte diese Excel Tabelle nutzen!
********************************************************************************************
Der Jugendpolitische Ausschuss (JPA) hat darüber hinaus eine Sonderförderung coronabedingter Mehraufwand beschlossen. Aus den zur Verfügung gestellten Mitteln können Sachkosten für medizinische Masken, Schnelltests, Desinfektionsmittel und Einmalhandtücher bezuschusst werden, die im Rahmen der Jugendverbandsarbeit entstehen (siehe anliegendes „Informationsschreiben Sonderförderung coronabedingter Mehraufwand“).
*******************************************************************************************Der Landesjugendring  (www.ljr-nrw.de) hat sein Musterhygienekonzept vor dem Hintergrund der neuen Regelungen angepasst.

Hier eine Muster-Einwilligungserklärung für die Vornahme von Schnelltests. Nach hier vertretener Auffassung ist für die Vornahme beaufsichtigter Coronaselbsttests keine Einwilligung der Eltern erforderlich, da die Teilnehmenden die Proben dabei selbstständig durchführen. Die Einwilligung kann aber sehr nützlich werden, wenn mit den minderjährigen Personen im Rahmen einer Freizeit ein Schnelltestzentrum aufgesucht wird, bei dem eine andere Person die Probe entnimmt, da es sich dann um eine Behandlung handelt, für die eine Einwilligung erforderlich ist.

TOP