Evangelische
Landesarbeitsgemeinschaft
Offene Türen NRW
VIELE GESICHTER
VIELE SEITEN

News

17.07.2024

Handout: Krisenintervention der AGOT-NRW

Was tun in einer strukturellen Krise?

In diesem Handout ist exemplarisch beschrieben, was Träger der Offenen Kinder- und Jugendarbeit im Krisenfall tun können. Exemplarisch sind die Schritte  < wahrnehmen – verstehen/beschreiben – handeln > an den Kostensteigerungen für das Handlungsfeld beschrieben.

Sie lassen sich auf andere Bereiche anwenden.

17.07.2024

Kostensteigerungen in der OKJA | Ergebnisse der Befragung

Die AGOT-NRW hat sich mit den Herausforderungen der allgemeinen Kostensteigerungen, mit denen sich auch die Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit konfrontiert sehen, befasst. Das Thema begleitet das Feld spätestens seit Frühjahr 2022, mit Beginn des Angriffskriegs auf die Ukraine. Dabei hat uns interessiert, in welcher Form und Umfang die Einrichtungen der OKJA von den Auswirkungen der Kostensteigerungen betroffen sind…

17.07.2024

Positionierug zur Prävention sexualisierter Diskriminierung und sexualisierter Gewalt

Die AGOT-NRW veröffentlicht eine Positionierug zur Prävention sexualisierter Diskriminierung und sexualisierter Gewalt in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit.

Die Stellungnahme beinhaltete eine kritische Würdigung des (Landeskinderschutzgesetes NRW) LKschG NRW. Sie bescheribt dieses als einen guten und wichtigen Schritt, mit dem Beratungsprozesse und
(individuelle) Maßnahmen initiiert und stetig weiterentwickelt werden können. Gleichzeitig stellt sie einige Forderungen für die Zukunft auf.

Download

09.07.2024

Rundmail

Rundmail Nr. 2024-12 vom 09.07.24

Liebe Engagierte in der Jugendarbeit,

heute erhaltet ihr die neue Rundmail aus der AEJ-NRW Geschäftsstelle – wieder voll mit Informationen, die in den letzten Wochen hier eingetroffen sind und die wir euch gerne weiterleiten möchten.

(Redaktionsschluss: 08. Juli 2024)

16.05.2024

Tag der Offenen Kinder- und Jugendarbeit 2024 Bundesweite Kampagne – 23. – 29. September 2024

Liebe Kolleg*innen in Einrichtungen, Angeboten, Trägern, Verbänden und Verwaltung,

letztes Jahr hat die BAG OKJA erstmals zur Teilnahme an der bundesweiten Kampagne TAG DER OKJA aufgerufen. Bundesweit fanden im Rahmen dessen über 500 Aktionen statt. Auch dieses Jahr ruft die BAG OKJA ihre Mitglieder und alle an der OKJA Beteiligten zu bundesweiten Aktionstagen auf. Es ist weiterhin wichtig, dass wir den Beitrag der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) für das gelingende Aufwachsen junger Menschen in Öffentlichkeit und Gesellschaft sichtbarer machen! Dafür brauchen wir eure Unterstützung!

Vom 23. bis 29. September 2024 rufen wir daher dazu auf, sich an der Aktionswoche „TAG DER OKJA 2024“ zu beteiligen. Das kann auf unterschiedliche Weise geschehen, aber das gemeinsame Ziel ist: die OKJA in der Öffentlichkeit sichtbarer zu machen!

22.04.2024

Jetzt ist die Zeit: Auf dem Weg zu klimagerechten Freizeiten/ Jugendreisen

Die Ev. Jugend von Westfalen möchte ihre Kinder- und Jugendfreizeiten in den kommenden Jahren immer klimagerechter gestalten. Die CO₂-Bilanzierung in diesem Sommer soll als Grundlage für die nächsten Schritte dienen. Die erhobenen Daten werden wissenschaftlich ausgewertet. In den Jahren 2025 bis 2027 soll eine kontinuierliche Reduzierung des CO₂-Ausstoßes bei Freizeiten erreicht werden.

weitere Infos: siehe Flyer / Download

17.07.2024

Onepager Sexuelle Bildung

Die Themenvielfalt in der Sexuellen Bildung ist groß, da sie auf die unterschiedlichen Bedürfnisse, Lebensumstände und Hintergründe der Menschen eingeht. Die kleine Homepage, gestaltet von Janina Gruß (Amt für Jugendarbeit der EKvW) und Isa Dvorak (Amt für Jugendarbeit der EKiR) als Onepager bietet eine Auswahl an Begriffen, die mit dieser Themenvielfalt in Verbindung stehen.

Hier geht es zur Homepage

23.02.2024

Kollegiale Beratung für Fachkräfte in der offenen Jugendarbeit

ELAGOT kollegial

Fachkräfte aus der Offenen Kinder- und Jugendarbeit sind häufig allein in ihren Einrichtungen unterwegs. Für sie kommen der kollegiale Austausch und die Möglichkeit der Reflexion mit Kolleg*innen häufig zu kurz.

Die ELAGOT hat sich daher ein neues Angebot überlegt: In einer kleinen Runde von maximal 8 Personen, bieten wir in einer Online Sitzung die Kollegiale Beratung nach dem Heilsbronner Modell an. Die Gruppe reflektiert über aktuelle berufliche Herausforderungen, wodurch alle Teilnehmenden neue Perspektiven erhalten, Unterstützung und Erleichterung hinsichtlich schwieriger Situationen erfahren und vom Erfahrungsaustausch allgemein profitieren.

Hier machen wir die Ev. Offene Arbeit in NRW sichtbar. Nutzt den Hashtag #vieleGesichtervieleSeiten bei Euren Posts.

TOP